Digitales Klassenzimmer mit Relution for Education

Die Digitalisierung in der Bildung schreitet mit großen Schritten voran. Mobile Geräte, Apps und online verfügbare Inhalte sind aus dem Unterricht bald nicht mehr wegzudenken. Relution for Education unterstützt Sie bei der Einführung und Verwaltung von Tablets sowie deren Apps und Zugänge für ein digitales Klassenzimmer.

Tablets und Apps umfassend managen

Relution for Education ist eine Tablet-Management-Software speziell für Schulen und Lehrbetriebe, die eine intuitive Oberfläche sowie eine einfache Bedienung zur Verwaltung, Absicherung und Konfiguration von Tablet-Inventar im Schulbetrieb bietet. Sie ermöglicht eine klare Rollenverteilung zwischen Schülern, Lehrern und der IT unter Einhaltung höchster Datensicherheitsstandards, wie der Europäischen Datenschutzrichtlinie. Die Schul-MDM-Lösung wird in Deutschland entwickelt und betrieben – wahlweise als Cloud-Lösung, zur Installation in der Schule oder beim Schulträger.

Kontrolle über die Tablets während des Unterrichts

Je nach Betriebssystem des Tablets (Apple iOS, Google Android) stehen zur Unterrichtsdurchführung unterschiedliche Funktionen zur Verfügung. Bei Apple-Geräten gibt es die Classroom-App, mit der der Lehrer gezielt Inhalte auf den anderen Tablets aufrufen und bei Bedarf die Tablets der Schüler entsprechend einschränken und überwachen kann. Bei Android-Tablets bietet Samsung eine ähnliche Funktion an. So können Tablets in der Schule nicht nur korrekt konfiguriert, sondern auch während der Nutzung gesteuert werden.

Im Fehlerfall, etwa beim versehentlichen Löschen einer App oder bei einem vergessenen Passwort, kann schnell und ohne großen Aufwand von zentraler Stelle aus eingegriffen und der Fehler behoben werden. Dies führt dazu, dass Investitionen in moderne Bildungsmaßnahmen besser genutzt werden, Verwaltungskosten sinken und die Effizienz steigt. Relution bietet zusammen mit seinen Partnern eine ausgereifte multi-mandantenfähige Lösung, mit der mobile Geräte für einzelne Klassen, Schulen oder auch ganze Schulbezirke einfach verwaltet werden können.

Die mobile Infrastruktur im Griff

Relution for Eduction hilft Bildungseinrichtungen und -trägern, eine effiziente IT-Infrastruktur für mobile Geräte bereitzustellen. Dadurch können Schüler und Lehrer jederzeit auf moderne Lern-Apps und Multimedia-Inhalte zugreifen. Zudem können Administratoren Richtlinien konfigurieren, die in Echtzeit überwacht werden – beispielsweise kann die Verwendung bestimmter Apps eingeschränkt werden.

Umfassender Leistungsumfang und Funktionen

» Abrufen von Gerätedetails, installierten Apps, Standort und mehr
» Verteilung von Richtlinien und Restriktionen
» Überwachung des Konformitätsstatus
» Einschränkung der App-Nutzung im Unterricht
» Mehrbenutzermodus
» Zentrale Installation und Deinstallation von Apps
» Einfache Konfiguration von sicheren Zugängen zu E-Mail, VPN, Wlan und mehr
» App-Lizenzen zentral kaufen und zuweisen
» Bereitstellung als Software as a Service oder On-Premise Installation

Relution Shared Device Modus

Das neueste Feature ist der so genannte Relution Shared Device Modus. Mit diesem neuen Modus können iPads bedenkenlos und sicher durch mehrere Schüler genutzt werden. Jeder Schüler bekommt seine eigne App-Auswahl, wobei gerätespezifische Konfigurationen für alle Benutzer gelten. Im Gegensatz zum „Shared iPad Mode“ von Apple bietet Relution hier den einzigartigen Vorteil, ohne Managed Apple IDs auszukommen und damit 100% datenschutzkonform zu sein. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass sich der Relution Shared Device Modus per Richtlinie ein- und ausschalten lässt, sodass z.B. schülereigene Tablets während des Unterrichts oder für Klausuren funktional stark eingeschränkt werden können, während sie außerhalb der Schule den vollen Funktionsumfang bieten. Erfahren Sie mehr in unserem Insight.

Lehrerkonsole

Zusätzlich zu Apple Classroom, bietet Relution Lehrern die Möglichkeit Unterrichte vorzubereiten und im Unterricht auf die iPads der Schüler einzuwirken. Der Lehrer kann in der Relution Lehrerkonsole in seiner App auf dem iPad Unerrichtsprofile mit verfügbaren Apps, Links und Funktionen vorbereiten. Zu Beginn des Unterrichtes werden dann für die Dauer des Unterrichts alle Einstellung sofort auf die Schülergeräte angewendet und der Unterricht kann beginnen.

Dateiablage auf WebDAV- & SMB-Netzlaufwerke

Relution bietet eine Dateiablge an, die als SMB und WebDAV-Client beliebige File-Shares als Speicherort in iOS zur Verfügung stellt. Diese Funktion steht über die Relution-App automatisch auf den Geräten zur Verfügung und wird über eine Richtlinie vorkonfiguriert, sodass der Schüler nichts falsch machen kann. Durch die Implementierung als Speicherort stehen die Dateien in jeder iOS-App zur Verfügung, die dieses Speicherkonzept unterstützt.

Implementierung in 4 einfachen Schritten

Automatisches Einschreiben der Tablets

Der Einschreibevorgang inventarisiert das Tablet und stellt es unter die Kontrolle des MDM-Systems. Bei Relution funktioniert das entweder vollautomatisch für Apple-Geräte mittels Device Enrollment Program, kurz DEP für Samsung-Geräte mittels Knox Mobile Enrollment, kurz KME. Die Geräte werden vom Hersteller in einem eigenen Web-Portal erfasst und können über eine Schnittstelle in Relution importiert werden. Dieses Portal wird mit dem Relution-Server verknüpft. Dabei werden alle für die Einschreibung erforderlichen Daten bereits hinterlegt, sodass das Gerät sich beim ersten Einschalten automatisch beim Relution-Server einschreibt. Diese Einschreibung kann so geschützt werden, dass sie vom Benutzer nicht mehr zu entfernen ist. Damit ist ein reibungsloses Hinzufügen neuer Tablets ohne Zutun des Administrators möglich.

Manuelles Einschreiben der Tablets

Mit ein paar Klicks wird eine Einschreibung im Relution-Admin-Portal angelegt; der dabei erzeugte Link kann dabei per E-Mail oder SMS auf das Gerät gesendet oder per QR-Code direkt aufgerufen werden. Damit wird die Einschreibung auf dem Gerät vollzogen. Bei der Einschreibung wird automatisch die Relution-App auf dem Gerät installiert und mit den erforderlichen Rechten versehen. Anschließend steht das Gerät unter der Kontrolle des Administrators, der im Web-Admin-Portal umfassende Möglichkeiten zum Verwalten der Geräte hat.
Richtlinien bestehen aus Konfigurationsprofilen für die unterschiedlichen Funktionen des Tablets, wie z. B. WLAN-Zugänge, E-Mail-Konten, erlaubte und verbotene Apps, Sicherheitsmaßnahmen (etwa Passwortrichtlinien) und Vieles mehr. Sie können beliebig viele Richtlinien anlegen und sie anschließend einem oder mehreren Geräten zuweisen. Unterscheiden muß man dabei zwischen Android- und iOS-Geräten, da die Richtlinien aufgrund der verschiedenen Funktionen der Betriebssysteme plattformabhängig sind.
Regelwerke bestehen aus einer Liste von frei definierbaren Wenn-Dann-Regeln, die das Verhalten des Systems bei bestimmten Ereignissen festlegen. So kann bei einer Konformitätsverletzung des Geräts (z. B. indem eine App gelöscht wurde) automatisch nach einer bestimmten Zeit der Benutzer oder der Administrator benachrichtigt werden. Sogar Aktionen auf dem Gerät können per Regel ausgeführt werden, etwa das Sperren des Geräts oder das komplette Zurücksetzen.

Jedes unter MDM-Kontrolle stehende Gerät kann Aktionen vom Relution-Server empfangen und ausführen. Je nach Betriebssystem reichen die Möglichkeiten vom Installieren und Löschen von Apps über das Orten des Geräts bis hin zur kompletten Sperrung bei Verlust oder dem Zurücksetzen auf Werkszustand. So kann der Administrator jederzeit per Mausklick die von ihm verwalteten Geräte steuern.

Der Betrieb von Relution

Sind alle Tablets eingeschrieben und per Richtlinien konfiguriert, überwacht Relution die Geräte selbsttätig und meldet – falls gewünscht – erkannte Probleme an den Administrator. Dessen Aufgabe besteht nur noch darin, im Fehlerfall oder bei Änderungen der Anforderungen einzugreifen. Damit ist der Administrationsaufwand im täglichen Betrieb gering, und der Schulbetrieb wird nicht beeinträchtigt.

Inventar-Ansicht

Über die Inventar-Ansicht im Relution-Portal kann sich der Administrator einen schnellen Überblick über die von ihm verwalteten Geräte schaffen, dabei wird der Status jedes Geräts mit einer einfachen Ampel-Logik visualisiert: Grün bedeutet „alles ok“, rot deutet auf ein Problem hin. Für jedes Gerät steht darüber hinaus eine Detailansicht zur Verfügung, die weitergehende Informationen bis hin zur Betriebssystemversion, dem Akku-Ladezustand und dem Speicherverbrauch bereithält. Erfahren Sie mehr

Eigener App - Store

Relution bietet die Möglichkeit einen eigenen App Store einzusetzen. Diese funktioniert wie die bekannten öffentlichen App Stores von Apple und Google. Eigene Apps können dadurch hochgeladen und den Nutzern bereitgestellt werden. Die Relution App dient dabei als App Store. Auf Benutzerebene kann defineirt werden, wer welche Apps herunterladen darf. Erfahren Sie mehr

Mobile Device & App Management mit Relution

Kostenlos und zeitlich unbegrenzt für bis zu 10 Geräte & 5 Apps. Keine Zahlungsinformationen notwendig.