Der Relution Shared Device Mode

Die Digitalisierung in der Bildung schreitet mit großen Schritten voran. Tablets, Apps und online verfügbare Inhalte sind aus dem Unterricht nicht mehr wegzudenken. Relution for Education ist speziell auf den Bildungsbereich ausgerichtet und unterstützt Sie optimal bei der Einführung und Verwaltung von Tablets und Apps für ein digitales Klassenzimmer.

Das neueste Feature (ab der Relution-Version 4.26) ist der so genannte Relution Shared Device Modus. Mit diesem neuen Modus können iPads (und künftig auch Android-Tablets) bedenkenlos und sicher durch mehrere Schüler genutzt werden. Jeder Schüler bekommt seine eigne App-Auswahl, wobei gerätespezifische Konfigurationen für alle Benutzer gelten.

Nach der Aktivierung des Modus erscheint auf dem Tablet eine Login-Maske, die man nicht verlassen kann, ohne dass man sich eingeloggt hat. Nach dem Login stehen dem Nutzer seine zugeordneten Apps zur Verfügung, alle anderen Apps können ausgeblendet werden. Gleichzeitig kann eine Verbindung zum Home-Verzeichnis des angemeldeten Benutzers hergestellt werden, sodass er dort seine erstellten Inhalte speichern kann.

Beim Logout werden die zugeordneten Apps inklusive der darin gespeicherten Inhalte wieder vom Gerät entfernt, so dass der nächste Nutzer wieder eine „saubere“ Arbeitsumgebung zur Verfügung hat. Im Gegensatz zum „Shared iPad Mode“ von Apple bietet Relution hier den einzigartigen Vorteil, ohne Managed Apple IDs auszukommen und damit 100% datenschutzkonform zu sein.

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass sich der Relution Shared Device Modus per Richtlinie ein- und ausschalten lässt, sodass z.B. schülereigene Tablets während des Unterrichts oder für Klausuren funktional stark eingeschränkt werden können, während sie außerhalb der Schule den vollen Funktionsumfang bieten.

Funktionsweise

Voraussetzungen sind die Relution Server-Version 4.26 oder neuer sowie die Relution iOS App Version 4.4 oder neuer. Die iPads müssen im supervised Mode („betreuter Modus“) laufen.

Sie können die Geräte per Device Enrollment Program (DEP) oder manuell in Relution einschreiben. Dabei ist es nun nicht mehr erforderlich, bei der Einschreibung einen Benutzer anzugeben.

Nun kann in einer Richtlinie die neue Konfiguration „Relution Shared Device“ verwendet werden, die den neuen Modus aktiviert.

Anschließend nutzen Sie die neue Funktion „Auto-Deployment“, um Apps bestimmten Nutzern oder Gruppen zuzuordnen. Diese erreichen Sie entweder, indem Sie unter „Einstellungen –> Benutzer/Gruppen“ den Tab „Auto-Deployments aufrufen“ oder andersherum, indem Sie unter „Apps –> App Store“ der App unter „Einstellungen“ die Nutzer mittels der Option „Auto-Deployments“ zuordnen.

Wenn sich nun ein Benutzer im neuen Login-Fenster anmeldet, werden sofort die vorher unter Auto-Deployments zugeordneten Apps auf sein Gerät installiert. Falls VPP eingerichtet ist, geschieht dies natürlich auch mit der entsprechenden Lizenz, wie Sie es aus der App-Konformitäts-Konfiguration (Erforderliche Apps, Automatisch installieren) kennen. Gleichzeitig werden alle anderen installierten Apps (auch die System-Apps) ausgeblendet und die Deinstallation der zugewiesenen Apps blockiert.

Hinweise

  • Geräte im Relution Shared Device Modus, die sich im ausgeloggten Zustand befinden, sind keinem Benutzer zugeordnet. Sie sind der Gruppe “Device User” der jeweiligen Organisation zugehörig.
  • Dies bedeutet auch, dass sich nun auch Geräte einschreiben lassen, ohne einen Benutzer definieren zu müssen. Zusätzlich können Sie den Benutzer nach einer Einschreibung auch ändern.

Dieser Artikel wird mit Informationen zur Funktionsweise unter Android ergänzt, sobald die Funktionalität zur Verfügung steht. Die Integration der Home-Verzeichnisse ist ebenfalls in Vorbereitung.

Digitales Klassenzimmer mit Relution – jetzt registrieren!

Garantiert kostenlos bis zu 10 Benutzer. Keine zeitliche Begrenzung. Keine Zahlungsinformationen notwendig.

Please be patient. We're preparing an awesome product for you! This could take up to 30 seconds.